Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

EUNWA
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

SaferCities
 

Trick: Goldring gefunden!  18. Februar 2010

RingFalsches Gold! Kaufen Sie nie von Unbekannten Personen Waren, speziell  auf der Straße beziehungsweise vor der Wohnungstüre. Rufen Sie die Polizei und/oder machen Sie eine Anzeige! 

Was mir passiert ist! (4. Feb. 2010)

Ich ging zu meinem Auto am Parkplatz (12. Bezirk), um etwas herauszunehmen. Hinter meinem Rücken blieb ein Mann (mittleren Alters) stehen, bücket sich und hob einen Ring auf, den er mir mit der Bemerkung überreichte, dass ich ihn verloren hätte. Ich dachte, das könne nur meiner Parkplatznachbarin passiert sein und nahm ihn an.

Dieser Mann meinte, er hätte Anspruch auf Fundgeld, damit er sich einen Kaffee kaufen könne. Ich wurde stutzig und sagte zu ihm, er möge verschwinden.

Dieser Ring war schwer - vergoldet (?)- und hatte innen eine Punzierung (750).

Meine Überlegung:   

  1. Die Nachbarin fragen, ob sie einen Ring verloren hat.
  2. Überprüfen zu lassen, ob dieser Ring echt wäre - wenn ja > Abgabe am Fundamt

Bei einer Überprüfung durch 2 Goldschmiede im 21. Bezirk wurde mir bestätigt, dass dieser Ring nicht echt ist und fast täglich Leute mit solchen Ringen zur Überprüfung kommen.

Es geht anscheinend in Wien eine Bande mit diesem Trick herum. Daher Vorsicht in solchen Situationen.

L.G. Herbert G.


Als gestern Mittag (13.12.2010) meine Gattin das Auto vor unserem Haus - 13., Auhofstr.  1xx - parkte, stand plötzlich ein kleiner, stämmiger Mann mit südosteuropäischem Aussehen neben dem Autofenster, tat so, als ob er gerade etwas neben dem Wagen gefunden hätte und hielt meiner Frau einen „güldenen" Ring vors Fenster - wahrscheinlich in der Erwartung, dass meine Frau die Wagentür öffnet. Sie aber erkannte die offensichtliche Absicht und griff zum Handy - darauf entfernte sich der verhinderte Räuber schnellen Schritts. Vielleicht sollte man  darauf hinweisen...

Herzliche Grüße,  Dieter Sch.

 


Bezüglich der Warnung Goldring.

Mir ist etwas Ähnliches vor zirka 1 Monat am Weg zu meinem Auto passiert. Eine junge Frau kam mir entgegen, bückte sich, und hielt mir einen Goldring hin, mit der Bemerkung ich hätte ihn Verloren. Da ich von diesen Tricks schon gehört habe, sagte ich ihr, dass ich so einen Ring gar nicht besitze. Sie möge ihn selbst behalten oder bei der Polizei abgeben. Beim Wort Polizei steckte sie den Ring ein und ging eilig davon. Das ereignete sich im 3.Bez.Fasangasse.

Renate S. (13.2.10)


INFO: Kriminalprävention

Betreff: Gewerbsmäßiger Betrug mit Billigschmuck  im Bereiche A2 (Wiener Neustadt) 

Ein unbekannter Täter bewegte am 29.06.2009, um 10.30 Uhr den Geschädigten (Opfer) Gerhard E., auf der A2 Süd Autobahn, Richtungsfahrbahn Graz, kurz nach der Auffahrt Wr. Neustadt West, mittels Handzeichen zum Anhalten auf dem Pannenstreifen.

Der UT gab gegenüber E. an, dass er dringend Bargeld benötigen würde, da ihm der Treibstoff ausgegangen sei. Als Pfand bzw. Sicherheit bot der Täter diverse Schmuckstücke an. E. übergab dem UT Bargeld in der Höhe von 800,- Euro und bekam 9 goldfärbige Ringe und 4 goldfärbige Halsketten ausgehändigt. Der UT übergab seine Visitenkarte und versicherte die geborgte Summe in der Folgewoche zurückzuzahlen.

Die auf der Visitenkarte angeführte Telefonnummer und Homepageadresse stellte sich als nicht existent heraus. Gerhard E. ließ daraufhin die Schmuckstücke im Dorotheum Wr. Neustadt schätzen. Dabei wurde ihm mitgeteilt, dass es sich um wertlosen Billigschmuck handelt. 

Gerhard E.  erstattete am 29. Juni 2009 die Anzeige auf der PI Wiener Neustadt Burgplatz.

Fahrzeugbeschreibung:

Personenkraftwagen der Marke BMW 525, silbergrau lackiert, mit deutschem Kennzeichen, Anfangsbuchstaben RE.

Personsbeschreibung:

Männliche Person,  ca. 50 Jahre, ca. 165 cm, vermutlich rumänischer Herkunft, kurze dunkle Haare, stärkere Statur.

Im Fahrzeug befanden sich noch ein ca. 25-30 Jahre alter Mann, eine ca. 45 Jahre alte Frau und ein oder zwei Kinder.  

Wo sind ähnliche Tatbegehungen bekannt? Um bundesweite Aussendung wird ersucht.


Bis dato ist nur ein Fall bekannt.  

lg. Klein Gerhard, ChefInsp. Kriminalprävention


8. November 2008

Hr. Rögelsperger Uhrmacher in 15., Märzstraße 51, Tel. 982-81-98, hat der Kriminalpolizeilichen Beratung nachfolgendes  mitgeteilt,  in den letzten Tagen sind schon 3 Personen mit „wertlosen" Goldringen in sein Geschäft gekommen. Ein Mann gibt auf der Straße noch in gebückter Stellung vor, gerade so einen wertvollen Goldring gefunden zu haben und bietet ihn stark verbilligt zum Kauf an. Tatort ist 14. und 15. Bezirk. Hr. Rögelsperger hat in der Zwischenzeit bereits eine Niederschrift im SPK Fünfhaus unterschrieben.

Tipps der Kriminalpolizeilichen Beratung:

Kaufen Sie nie von Unbekannten Personen Waren, speziell  auf der Straße beziehungsweise vor der Wohnungstüre.

 
proNACHBAR

proNACHBAR im Fernsehen ... im Fernsehen

proNACHBAR im Radio ... im Radio

proNACHBAR in Zeitungen ... in Zeitungen

proNACHBAR im Fernsehen

 

 Letzte Meldungen

© 2007-2019 proNACHBAR • Impressum