Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

EUNWA
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

SaferCities
 

 2012-03-24 Dachrinnen Betrugsversuch

Nachbarn warnen! Sa 2012-03-24 13:43

Delikt                     Trick/Betrug
Adresse                  Feldkellergasse
PLZ                        1130
Ort                         Wien
Datum                    20. März 2012
Uhrzeit                   11:00
Modus                    siehe Bericht
Gestohlenes_Gut    Betrusversuch
Alarm                    NEIN

Meldung:

Am 20.3.2012 um ca. 11 Uhr läutete ein Mann am Gartentor. Er schwenkte einen Prospekt mit Dachrinnen und behauptete, meine Dachrinne seien kaputt. Da diese aber aus gutem Kupfer sind, wollte ich ihm sie zeigen. Er kam herein, und gleich nach ihm noch zwei andere, die vorher nicht zu sehen waren. Einer trug eine Leiter mit sich.

Dass die Rinnen am Hausdach in Ordnung sind, gab der erste Mann rasch zu. Aber bevor ich es versehen konnte, war ein anderer auf dem Garagendach, sagte immer wieder: „ganz kaputt" und begann mit dem Abmontieren der Rinnen aus verzinktem Blech. Ich konnte ihn kaum stoppen, und der erste Mann bot an, die Rinnen (ca. 10 Laufmeter) für 80 Euro zu ersetzen. Ich lehnte ab, und er ging herunter auf 50 Euro. Zusätzlich bot er an, die Rinnen am Hausdach für 40 Euro zu säubern. Da es insgesamt um eine geringe Summe ging, stimmte ich zu.

Die Arbeit dauerte etwa 45 Minuten, danach verlangten sie einen Zettel, um die Rechnung zu schreiben. Die ganze Arbeit sollte plötzlich 3.700 Euro kosten. Als Grund gaben sie an, dass alle Preise per Laufmeter zu verstehen waren (was sie vorher nicht gesagt hatten, vorher waren es Pauschalsummen). Außerdem hätten sie nicht nur die Rinnen gesäubert, sondern das ganze Dach gekehrt, wofür  es m2 Preise gäbe.  Ich weigerte mich natürlich beharrlich und  verlangte zuerst einmal eine ordentliche Rechnung,  was sie aber ablehnten. Sie begannen dann zu verhandeln, und wurden in 200 Euro-Schritten immer billiger.

Bei 2.000 Euro wurden sie sehr drängend, wollten mich fast mit Gewalt zur Bank bringen. Bei etwa 1.200 Euro bot ich ihnen 200 Euro an (etwa das Doppelte von dem, was sie ursprünglich gesagt hatten). Nach langem weiteren Verhandeln gab ich ihnen 300 Euro, und sie entfernten sich endlich, nicht ohne noch im Hinausgehen eine Aufbesserung um 50 Euro zu verlangen, natürlich vergeblich.

Es waren drei Männer mittlerer Größe, möglicherweise Roma oder Sinti. Sie sprachen sehr schlechtes gebrochenes Deutsch. Untereinander sprachen sie teilweise ungarisch, aber auch ein anderes Idiom.

Ihr Auto war ein mittelblauer  VW Caravelle TDi, mit dem bulgarischen Kennzeichen P 78__AK. (Red. Kennzeichen bekannt).

In der Zwischenzeit habe ich gehört, dass sie auch bei anderen Nachbarn waren, und dort immer gleich heftig an Rinnen und Blechen rissen und rüttelten und Ablaufrohre abbrachen.

Ich empfehle sehr, diese Leute gleich an der Tür abzuweisen und sich auf kein Gespräch mit ihnen einzulassen.

MfG. F.M.


Lassen Sie keine Fremden Personen in Ihr Haus oder Wohnung. Vor der Vergabe von Arbeiten, holen Sie einen Kostenvoranschlag eines Handwerkers ein! 

„Betrug ist das Erzielen eines finanziellen Vorteils durch Täuschung eines anderen." Das ist immer dann der Fall, wenn falsche Tatsachen vorgespiegelt oder wahre Tatsachen entstellt werden. Bei Verdacht rufen Sie die Polizei!

Ganz besonders häufig haben es Betrüger an der Haustür auf Senioren abgesehen, die sich in ihren vier Wänden vermeintlich sicher fühlen. Ziel dieser unliebsamen Besucher ist es, Einlass in die Wohnung zu finden; denn dort sind weder Zeugen noch andere Personen zu erwarten, die die eigenen Pläne durchkreuzen könnten.

Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Der durch sie verursachte finanzielle Schaden ist oft nicht wieder auszugleichen.

 
proNACHBAR

proNACHBAR im Fernsehen ... im Fernsehen

proNACHBAR im Radio ... im Radio

proNACHBAR in Zeitungen ... in Zeitungen

proNACHBAR im Fernsehen

 

 Letzte Meldungen

© 2007-2019 proNACHBAR • Impressum