Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

EUNWA
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

SaferCities
 

 Dachrinnenabzocke geht weiter

  Nachbarn berichten: NÖ - 31. Mai 2011 >>>> siehe proNACHBAR Reaktionen<<<<

 Sehr geehrtes Pro Nachbar Team,

Vorige Woche war anscheinend diese Truppe bei uns in 2201 Gerasdorf bei Wien unterwegs. Sie waren bei einem Bekannten (Alter 83 Jahre) meiner Mutter und haben ihm die Dachrinnen erneuert. Bei der Anfrage um den Preis sagten sie EUR 100,--. Der Bekannte dachte, das ist aber günstig. Zum Schluß stellte sich heraus, dass der Preis pro Meter verrechnet wird und er zahlte dann EUR 1.800,-- für mindere Qualität. Dasselbe passierte am gleichen Tag einer Nachbarin von meiner Tante. Die Söhne dieser Nachbarin mußten die neue Dachrinne zwei Tage später bereits reparieren. Ich habe vor, unseren Bürgermeister zu informieren, damit er im nächsten Gemeindekurier die Bürger unserer Gemeinde darauf hinweist und warnt. Abgesehen davon, ist es auch laut Gesetz Schwarzarbeit und verboten.

Mfg. Heidi K.

PS: Fahrzeug war ein weißer Klein-LKW mit ungarischem Kennzeichen. Es waren 3 Personen die die Arbeit durchführten, ein anderer hat vorher mit dem Besitzer alles ausgemacht!


Lesens Sie dazu auch> front_content.php?idcat=96&idart=1223
proNACHBAR Tipp: SCHLIESSEN SIE KEINE HAUSTÜR GESCHÄFTE AB! HOLEN IMMER MEHRERE KOSTENVORSCHLÄGE EIN!
  • Personsbeschreibung merken oder notieren;
  • Fahrzeugmarke(Type), Farbe, eventuell Kennzeichen notieren;
  • Polizei sofort anrufen und durchgeben, dass offenbar Betrüger unterwegs sind
  • (es ist ja anzunehmen, dass solche Leute schon mehrfach derartige
  • Betrugshandlungen gesetzt haben - siehe „pro Nachbar-Info" vom 6.4.2011!)

Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeben


proNACHBAR Reaktionen:


Fr 16.09.2011 10:01 

Heute waren auch bei mir 3 Männer mir blauen Schlosseranzügen, Ungarn, die anboten, die Dachrinnen besonders günstig zu tauschen, um 180,- € mit Rechnung. Ich habe sie weggeschickt und die Polizei verständigt.
Dunkelblauer Kleinbus, oder hoher Kastenwagen, mehr konnte ich nicht sehen, weil sie weiter weg geparkt hatten.

MfG. Christina O.


Mi 03.08.2011 15:36  

Heute, 3 August 2011 um ca. 15:00 - sprich vor ca. einer Viertelstunde - habe ich von meiner seitlichen Terasse gehört, wie ein Mann mit starkem ausländischen Akzent mit meiner älteren Nachbarn an ihrem Eingangtor in der Heimschollegasse gesprochen hat.

Er hat ihr angeboten, die Regen- bzw. Dachrinnen für sie sauber zu machen. Sie hat klugerweise behauptet, sie ist nur auf Besuch und kann niemand reinlassen. Der Mann war recht aufdringlich und hat immer wieder gefragt, ob er nicht doch reinkommen darf, und wenn es jetzt nicht geht, dann vielleicht am Abend.

Von meiner Terasse aus habe ich ihm sowie sein Fahrzeug beobachtet: leider habe ich nur das hintere Teil des Wagens sehen können, aber es war ein Kastenwagen/Van in einer auffallend grellen blauen Farbe, mit leicht getönten Scheiben. Ich habe den Mann fotografiert. Der Mann trug eine grüne Gärtner-Latzhose. In dem Moment wo er mich beim fotografieren gesehen hat, ist er ins Auto gerannt, und der zweite Mann, der Fahrer (dunkles Haar, Schnurrbart) ist weggerast.

Mit meiner Nachbarin habe ich nachher telefoniert um zu versichern, dass die keinen Termin mit dem Mann vereinbart hat. Sie ist sich nicht sicher, glaubt aber, sein Akzent war ungarisch. Nummerntafeln des Fahrzeugs hat sie sich leider nicht gemerkt.

Ich habe die älteren proNACHBAR Meldungen leider nicht gefunden, bilde mir aber ein, es hat vor nicht all zu langer Zeit einige Fälle von dieser Art gegeben. Nun sind die Betrüger anscheinend wieder unterwegs!

Dies nur zur Info.

Liebe Grüße, K. W.


Di 26.07.2011 10:24

Weisser VW Bus mit der Nummer H-LW_33_ (Redaktion: das komplette Kennzeichen ist bekannt) fährt im 23. Bezirk - Rigolletogasse und Umgebung herum. Ich wurde gefragt, ob sie meine Dachrinnen tauschen sollen und sie machen einen "guten" Preis! Meine Dchrinen sind vollkommen in Ordnung und es gibt KEINEN Grund sie auszuwechseln, noch dazu wo sie "Blechrinnen" haben. Daher habe ich abgelehnt, denn das kann nur Abzocke sein. Man muss seine Nachbarn warnen.

Mit freundlichen Grüßen, Barbara R.


Mi 12.07.2011 15:24

Weisser VW Bus mit der Nummer H-LV__13 (Redaktion: das komplette Kennzeichen ist bekannt) fährt im 23. Bezirk und bleibt bei alten Häusern stehen. Drinnen sind 4 Männer und ich glaube das sie die Dachrinnenbetrüger. Vielleicht können Sie die Nachbarn warnen.  

Gruß, Maria K.


Mi 08.07.2011 11:12

Ein weisser Kastenwagen ist bei uns (1130) in der Granichstaettengasse stehen geblieben und die 3 Manner wollten uns zum Tausch unserer Dachrinnen überreden. Wir haben abgelehnt! Wir haben uns nur das ungarische Kennzeichen H - KV__86 gemerkt. (Redaktion: das komplette Kennzeichen ist bekannt)

Danke, Roland I. 


Mi 06.07.2011 13:50

Auch bei meinem Nachbarn blieb dieser Kleinbus, ein Peugeot mit ungarischem Kennzeichen (H - LJ__17 - Redaktion: das komplette Kennzeichen ist bekannt) stehen und hat gleich ein Angebot gemacht. Er fuhr direkt zu diesem Haus und blieb davor stehen. Beim Haus sichtbar war ein schlecht eingestecktes Regenabflußrohr. Bei anderen alten Häusern in unserer Straße hat man niemand angesprochen.

Nach Überprüfung der Materialien war sofort klar, dass ist billige bzw. schlechte Ware (Ofenrohrknie, durch den Falz erkennbar, kein verzinktes Blech!). Ob der Preis in Ordnung war konnte nicht festgestellt werden. Von €35.-- pro l/m wurde plötzlich auf €30.-- reduziert. Natürlich kann man eine Rechnung bekommen, aber ob es die Firma wirklich ist fraglich. Hände weg von scheinbar billigen Straßenverkäufern! Preise in Österreich einholen und erst dann entscheiden.

MfG. Leo B. 


Mi 01.06.2011 01:50

Auch bei mir hat dieser Kleinbus mit ungarischem Kennzeichen das gleiche Angebot gemacht und offensichtlich in unserer Straße es auch bei anderen versucht.

Der Preis war einfach zu billig um nur angehend seriöse Arbeit auch unter Ungarischen Verhältnissen zu bekommen.  Daher Achtung Hände weg von scheinbar billigen Straßenverkäufern. Auch die Oststaaten können nichts verschenken. Wenn Arbeiten notwendig sind, zuerst Preise in Österreich einholen, dann kann man immer noch ins Nachbarausland schauen.

MfG. DI Wolfgang Sch.


Di 31.05.2011 15:21

... ich sehe bei dieser angeblichen dachrinnenabzocke nicht wirklich handlungsbedarf, wegen unabwendbarer krimineller aktionen (wie einbruch, überfall, usw).  1800,- euro für 18 lfm dachrinne (bei 100€ / lfm): es tut mir leid, da gibt es medizinischen handlungsbedarf, oder von seiten des hausbesitzers vielleicht ein bisserl zu gierig gewesen. hier hat der eine schelm, den anderen schelm an der nase herumgeführt. das man damit vielleicht bevorzug alte, eigenlich nicht mehr voll geschäftsfähige menschen ausnützt, liegt auf der hand, aber diese werden auch von ganz "seriösen", u. u. sogar ortsansässigen, unternehmen ausgenützt. hier haben eindeutig die angehörigen nachdenk- und handlungsdarf, denn nur vorbeugen hilft in diesen fällen.  sg. fz

 
proNACHBAR

proNACHBAR im Fernsehen ... im Fernsehen

proNACHBAR im Radio ... im Radio

proNACHBAR in Zeitungen ... in Zeitungen

proNACHBAR im Fernsehen

 

 Letzte Meldungen

© 2007-2019 proNACHBAR • Impressum