Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

Fol-Tec
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

Lissy
 

AVOCET

Ihre Kommentare (ab 7.1.2017 wieder möglich)

Eintrag verfassen



Insgesamt 1061 Beiträge.

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  

Autoeinbrüche 1210 Wien

von Christian Tinkl, geschrieben am 20.05.2010, 17:03

Ich darf alle proNachbar-User darüber informieren, dass vergangene Woche am Freitag auf Samstag mehrere Autoeinbrüche in Großjedlersdorf stattfanden!
Es liegt also nahe das vielleicht Ostblockbanden wieder unterwegs sind!!
Also bitte Augen und Ohren offen halten!!

Lg Tinkl


Auf diesen Eintrag antworten


Polizeifilter

von Ilse Peter, geschrieben am 20.05.2010, 16:51

Nachdem ich mich durch viele Beiträge durchgelesen habe: ein Konsens besteht - Erstaunen, Verärgerung und Unverständnis darüber, dass hier die direkte Kommunikation zwischen Bürger und Polizei unterbunden worden ist.
Wo ich aber keine Antwort bezüglich des Warums lesen konnte!
Nur - Jammern hilft nicht.
Was wurde vom Vereinsleiter bisher schon in dieser Sache unternommen?
Mit diesem Wissen wäre es angezeigt strategische Überlegungen in einer interessierten Gruppe oder über das Forum anzustellen, wie diesem Zustand beizukommen ist.
Ich glaube daran, dass eine Pro - Nachbar - Lösung bei entsprechend großer Beteiligung möglich sein muss.



Auf diesen Eintrag antworten


proNACHBAR wird vom BM für Inneres international vorgestellt

von proNACHBAR, geschrieben am 20.05.2010, 16:46

The Stockholm
Criminology Symposium 2009
Program & Abstracts

Session: MON25
Police response at the local level
Category: Contemporary Criminology
Speaker: Ireen Friedrich
Presentation title: Community policing in Austria

Community policing or neighbourhood policing is a policing strategy and philosophy based on the notion that community interaction and support can help control crime, with community members helping to identify suspects, detain vandals and bring problems to the attention of police. The leading position in crime prevention in Austria is held by the Criminal Intelligence Service Austria, Crime Prevention and Victim Support. The department works out and implements strategies of crime prevention jointly with the local authorities. On the basis of the expertise located at this department, board work is carried out on national as well as international levels, and special guidelines are elaborated and provided to internal and external multipliers and officers in the
community.

The presentation will mainly give an overview about the most wellknown
networking partnership and neighbourhood model “proNACHBAR”: “To look closely and not to look the other way!” (established 2007). This is a collaborative partnership between the law
enforcement agency, individuals and organizations that serve to develop solutions to problems and increase trust in police. Safety in the district through:

• Information
• Prevention
• Communication

In view of recent crime trends, crime prevention by law enforcement currently focuses on the prevention of property offences. The goal is to draw the public’s attention to ways and means to prevent falling victim to a crime. The prevention activities chiefly concern:

• Burglaries into vehicles, homes, shops, companies and banks
• Robberies: Banks, supermarkets
• Pickpocketing/theft by trickery


Auf diesen Eintrag antworten


Auf Nachbarstädte ausweiten, eine Überlegung wert!

von Werner Burger, geschrieben am 14.05.2010, 16:36

Es wäre doch interresant dieses Projekt auf Nachbarstädte wie Bratislava durch Privatinitavive und Kontakte auszuweiten, da würden sich sicher auch Bürger finden die an so Ideen Interesse zeigen!
Mit etwas Glück dabei wäre eventuell auch die dortige Polizeivertretung an Zusammenarbeit mit so treffenden Plattformen wie ProNachbar interresiert.
Man muß sich auf der Zunge zergehen lassen, wieviel Informationsfluss verloren gagangen ist, möglicherweise auch Verhinderung von Delikte durch nicht produktives Arbeiten von proNachbar in Wien!
Man sollte HINTERFRAGEN wieweit die Öffentlichkeit an solchen Aktivitäten unterstützend sein sollte, da wäre aber die Politik gefragt?
Das Werkzeug der Exekutive ist die Information, die Quelle der Bürger! Erst wenn DIESE total geöffnet wird, haben es viele Gauner schwer sich in diesen Bereich zu bewegen!
B.W.


Auf diesen Eintrag antworten


Hand in Hand

von Brigitte Piwonka, geschrieben am 14.05.2010, 11:15

Ich beobachte die Initiative "Pro Nachbar" seit Jahren und denke, es geht nur SO -Hand in Hand. Die Polizei kann nicht überall sein und wenn Menschen/Nachbarn die Augen offen halten, hilft das ungemein. Zudem dinet die Inititiative der Aufklärung und ich denke, damit lassen sich viele Einbrüche/Delikte verhindern. Ich finde die aktuelle Vorgangsweise der Polizei schlichtweg eine Frechheit! Vielleicht hilft ein Kontakt zu Karl Mahrer, er hat die Idee des "Neighbourhood Watching" schon Anfang der Neunziger in Hietzing unterstützt.
Herzlichst, Brigitte Piwonka


Auf diesen Eintrag antworten


Rot Punkt sind superschlau

von Stefan Weghaupt, geschrieben am 13.05.2010, 16:41

Warum arbeitet die Polizei eigentlich nicht mehr mit Pro Nachbar wie bisher zusammen? Das hat doch gut funktioniert. Statt Landkarten mit Pünktchen Information an alle interessierten grätzelgenau geliefert. Das sensibilisiert und fördert doch die Zusammenarbeit mit der Polizei. Verstehe eigentlich nicht wovor die Angst haben.


Auf diesen Eintrag antworten


gefilterte Berichte von Einbrüchen!!??

von Heide NIEDOBA, geschrieben am 13.05.2010, 12:25

Aus welchem Grund werden von Einbrüchen keine Details mehr bekanntgegeben? Sowie Alarmanlage ja oder nein ? gestohlenes Gut?
Bei uns gingen heute zwischen 9h und 12h 5! anonyme Anrufe am Festenetz ein!!soll man das auch der Polizei melden?
Mit freundlichen Grüßen NIEDOBA


Auf diesen Eintrag antworten


Fahrerflucht, Parkschaden

von Jörg Bremer, geschrieben am 13.05.2010, 10:13

Auch war doch relativ enttäuscht über die Arbeitsweise der Polizei.
Am Wochenende nachts, hat jemand mein parkendes Auto gerammt und einen Schaden von 4 -5000 Euro angerichtet. Als ich den fall bei der Polizei gemeldet haben, wurde mein fahrzeug nichtmal angeschaut geschweige denn der Schaden fotografiert. Was soll man davon halten? Man sucht nicht nach dem Täter sonders verwaltet nur die Schäden. Schade ich habe mir mehr erwartet zumal viel lack vom gegener an meinem Auto klebt.
Jetzt darf ich mich auf die Suche nach dem verursacher machen, wohl mit gringer Erfolgschance.
falls zufällig jemand etwas gesehen haben sollte:
tatzeit Sonntag der 09.05 170 Uhr bis Montag der 10.05. 06.30 Uhr.
Breitenfurterstraße gegenüber Hausnummer 421.
Beschädigtes Fahrzeug, silberner VW Passat, Verursacher war ein rotes Fahrzeug. Danke


Auf diesen Eintrag antworten


Inkassobüros aus Deutschland

von Christian Z., geschrieben am 11.05.2010, 07:34

Auch meine Nachbarin hat den ominösen Brief eines Inkassobüros aus Deutschland erhalten, worin sie aufgefordert wird einen Betrag von EUR 157,71 zu Gunsten der Fa. SkyBorn zu bezahlen. Sie hat bei dieser Fa. weder etwas bestellt noch bekommen.


Auf diesen Eintrag antworten


Crimespotting

von Mag. Christian Ender, geschrieben am 09.05.2010, 23:36

Danke für die Information über diese wirklich vorbildiche Informationsplattform. Das sollte so oder ähnlich das Ziel auch für sinnvolle Information der Bürger in Österreich sein. Damit könnte es gelingen die Bürger zu sensibiliseren. Sensibilisierte und achtsame Bürger sind die beste Prävention und Unterstützung für Polizeiarbeit. Gemeinsam statt einsam wäre auch für die Polizei sehr nützlich (und für deren Statistiken).
Freundliche Grüße
Christian Ender


Auf diesen Eintrag antworten

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  


Ihr Eintrag zu proNachbar



Wir freuen uns über Ihre Einträge. Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige E-Mail Adresse an.

Bitte beachten Sie, dass Sie aus Sicherheitsgründen nur 20 Minuten Zeit zum Absenden haben!

Ihr Gastname: *


Ihre E-Mail Adresse: *


Betreff: *


Ihre Nachricht: *




Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars verpflichten Sie sich keine beleidigenden, verleumderischen, gewaltverherrlichenden oder aus sonstigen Gründen strafbaren Inhalte hier zu veröffentlichen. ProNachbar behält sich vor, Verbindungsdaten an die strafverfolgenden Behörden weiter zu geben.
© 2007-2016 proNACHBAR • Impressum