Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

Fol-Tec
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

Lissy
 

AVOCET

Ihre Kommentare (ab 7.1.2017 wieder möglich)

Eintrag verfassen



Insgesamt 1064 Beiträge.

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  

Trickdiebstahl

von herta, geschrieben am 25.01.2012, 15:03

In der heutigen Kronenzeitung wird von einem Trickdiebstahl berichtet, der in ähnlicher Weise abgelaufen ist, wie ihn proNACHBAR berichtete. Nur war der Tatort nicht der 4. sondern der 8. Bezirk. Es ging dabei um eine Beute der Dibinnen von 112.000,-- Euro. proNACHBAR kann nicht genug vor solchen Delikten warnen, aber leider fallen ältere Personen noch immer darauf herein. Deshalb ist die Aufforderung von proNACHBAR, auch die Nachbarn und ältere Personen zu warnen, sehr sinnvoll.


Trickdiebstahl

von herta, geschrieben am 25.01.2012, 15:13

Anmerken möchte ich noch, dass es sich auf Grund der Beschreibung der unbekannten Täterinnen höchstwahrscheinlich in beiden Fällen um die gleichen Personen handelt. Auch die Vorgangsweise war gleich.



Trickdiebe

von Marlene, geschrieben am 27.01.2012, 10:41

Ja, ältere Leute sind immer noch viel zu naiv (sehen sie nicht fern oder hören zumindest Radio/lesen Zeitung?), sie öffnen die Tür und lassen sich überrumpeln - bitter, im gegenständlichen Fall sind offenbar die ganzen Ersparnisse weg!
Meiner alten Nachbarin (hatte allerdings Alzheimer) ist vor 2 Jahren (mit einer weitaus geringeren Summe) dasselbe passiert, Einschleichdiebin. Den Fall konnten wir zumindest zur Anzeige bringen, Prozeß zieht sich jedoch in die Länge, wünsche mir nur, daß
diese Täterin dafür verurteilt wird!



Auf diesen Eintrag antworten


Computer DNS-Charger Virus

von Leo, geschrieben am 24.01.2012, 18:54

Heute (24. Jänner 2012) hat der ORF in der Sendung Konkret über diesen berichtet. Da waren halt die proNACHBAR Mitglieder schon seit über einer Woche darüber informiert.

Danke an das proNACHBAR Team!


Computer DNS-Charger Virus

von herta, geschrieben am 25.01.2012, 14:53

Dank des Hinweises auf der Homepage von proNACHBAR habe ich sofort meinen Laptop auf das Vorhandensein dieses Virus überprüft. Ich denke halt, dass der ORF sich über aktuelle Themen auch auf unserer Homepage schlau macht. Ansonsten werden wir aber ignoriert.



Auf diesen Eintrag antworten


Gelungen!

von Marlene, geschrieben am 16.01.2012, 11:41

Auch ich schließe mich der Meinung an, daß der neue Webauftritt noch übersichtlicher und informativer ist; toll, daß man Delikte jetzt direkt melden kann.
Auch die einzelnene (neuesten) Warnungen sind gleich auf der Homeapage auffindbar, so kann man schon auf den ersten Blick erkennen, was es Neues gibt.
Das animiert sicherlich noch mehr Bürger, sich hier zu informieren und ggf. anzuschließen!


Auf diesen Eintrag antworten


Gratulation!

von DS, geschrieben am 12.01.2012, 13:38

Der neue Web-Auftritt von proNACHBAR ist gut gelungen. Definitiv besser in der Lesbarkeit und sehr übersichtlich. Danke für die Neugestaltung!


Webauftritt

von Leo, geschrieben am 13.01.2012, 11:17

Super, sehr gut gelungen! Jetzt können Meldungen direkt gesendet werden. ALSO, MITMACHEN! Nachbarn warnen Nachbarn.



Super: "Delikt melden"-Möglichkeit

von DS, geschrieben am 13.01.2012, 15:20

Besonders gelungen ist das Delikt melden-Formular. Toll auch, dass proNACHBAR die Meldungen auch veröffentlicht - da weiß man wirklich gleich, was im eigenen Grätzel passiert oder wo man allgemein vorsichtig sein sollte.
Weiter so!



Neue Webseite

von herta, geschrieben am 14.01.2012, 12:27

Die neue Webseite ist wirklich gut gelungen. Das direkte Melden von Delikten war überhaupt die beste Idee. Zwei proNACHBAR Mitglieder haben davon schon Gebrauch gemacht. Ich hoffe, dass diese Möglichkeit bei allen proNACHBAR Mitgliedern gut ankommt und davon auch Gebrauch gemacht wird.



Auf diesen Eintrag antworten


9.1.2012, Raum Krems/Donau, Lederjackentrick

von fox, geschrieben am 10.01.2012, 20:46

Rekonstruktion aus den Telefongesprächen einer Bekannten mit ihrem über siebzig Jahre alten Vater:
Vorgestern, 9.1.2012, wird der Rentner vom Fahrer eines schwarzen PKWs mit italienischem Kennzeichen auf der Straße angesprochen.
"Sie sind doch der N. aus Y.", da sei er auch her. Bietet dem Rentner Lederwaren als Geschenk an. Bittet danach um Geld zum Tanken, da er von einer Bekleidungsmesse in Wien komme und nach Niederösterreich weiterfahren müßte. Der Rentner läßt den Mann in die Wohnung, gibt ihm 250 Euro. Der Mann meint, er wolle wiederkommen, um ihm weitere Geschenke zu machen ...


Abzocker

von Marlene, geschrieben am 11.01.2012, 10:09

Einfach bewundernswert, wie Abzocker immer wieder (trotz ständiger Warnungen in den Medien/im Internet/hier auf ProNachbar etc.) Opfer finden, die gutmütig ihr Geld herausrücken;
jemand Fremde in die Wohnung zu lassen ist heutzutage ja fast schon ein Todesurteil - gut, daß dem alten Herrn wenigstens sonst nichts passiert ist!
Er dürfte jedoch schon ziemlich dement sein, anders ist sein Verhalten nicht erklärbar.



9.1.2012, Raum Krems/Donau, Lederjackentrick

von proNACHBAR, geschrieben am 11.01.2012, 16:57

Vielen Dank für diesen Beitrag.
Es muss über das Thema Trickbetrug auch öfters im Familien- und Freundeskreis gesprochen werden, nur dadurch können die Opferzahlen reduziert werden.




Polizei in Krems sehr gut!

von Werner, geschrieben am 12.01.2012, 23:17

Na lange wird der Typ sein Unwesen in Krems nicht treiben, die Polizei ist in dieser Gegend sehr gut aufgestellt und streng!
Jetzt kommt es nur darauf an, ob die Bevölkerung dieser Gegend mithilft, ich gebe diesen Gauner 14 Tage!
Die Neugestaltung der Homepage gefällt mir gut, schön übersichtlich- BRAVO für Gestalter!
Lg. Werner



Auf diesen Eintrag antworten


Internetbetrug

von herta, geschrieben am 05.01.2012, 13:57

Da wir ja alle hier in diesem Forum durch proNACHBAR gut geschult sind, fallen wir sicherlich nicht auf solche Mails herein. Auffallend daran ist, dass die betrügerischen Mails in verhältnismäßig gutem Deutsch geschrieben sind. Bei aufmerksamem Lesen fällt jedoch auf, dass die Anrede "du" am Ende dann in "Ihre Nachricht" wechselt. Damit müsste eigenlich klar sein, womit wir es zu tun haben. Also, weiterhin aufmerksam bleiben, denn es wäre schade, wenn wir uns nicht mehr trauen dieses eigentlich großartige Internet zu nutzen, das uns mit aller Welt verbinden kann.


Auf diesen Eintrag antworten


Achja

von Junky, geschrieben am 29.12.2011, 21:28

Danke dass ihr alle posts von MrXY gelöscht habt Könnt Kritik wohl nicht vertragen.


Achja

von Machtjanix, geschrieben am 29.12.2011, 21:58

Wie verirrt man sich auf diese Seite, so wie Sie?



Achja

von proNACHBAR, geschrieben am 30.12.2011, 10:25

Warum schreibt man einmal als "Mr XY" und dann als "Junky"? Lassen Sie das, es ist besser.



PzBnWXxNgRrtSlbpE

von Ali, geschrieben am 08.04.2012, 15:25

Ja, ich freu mich auch! Ich denk ja nicht, dadf der Rfctter mit Tricks arbeitet, und Sorgen um senien Zulauf muss er sich wohl nicht machen. Gerade Problemhunde sind oft gut mit Spielen therapierbar (he4ufig hat sie der Mangel am Spielen mit dem Halter erst problematisch werden lassen), Rfctter weidf das! Was vielleicht nicht immer deutlich ist, mir jedenfalls nicht immer, ist die Dauer der Aktionen. Hinter den erfolgreich gebesserten Fe4llen im TV stehen zwei, drei Monate te4glicher Arbeit mit dem Hund!Sie haben recht: Mit antiautorite4rer Erziehung kommt man nicht weit. Mit autorite4rer aber erst recht nicht! Erst gestern abend bei Bloch (Wf6lfisch ffcr Hundehalter) wieder gelesen: Es gibt keine Rangordnung zwischen Mensch und Hund. Der Mensch steckt den Rahmen ab, in dem sich der Hund sicher ffchlt, der Mensch stellt die Regeln auf. Das Wichtigste aber ist seine Vorbildfunktion. Autorite4t durch Anerkennung der sozialen dcberlegenheit. Wie bei Helmut Schmidt, der hat mich auch nicht nackengeschfcttelt und hat trotzdem meinen vollen Respekt!



Auf diesen Eintrag antworten


Autodiebstahl

von Ernst, geschrieben am 29.12.2011, 10:16

Ich habe in meinem Fahrzeug einen "SafeLiner" einbauen lassen. Unter Anderem kann das Fahrzeug nach einem Diebstahl über den integrierten GPS Sender nachverfolgt werden.
Bezahlt wird das indirekt von der Versicherung über einen Nachlass in der Höhe der Kosten.


Welche Versicherung?

von Werner, geschrieben am 31.12.2011, 03:40

Werter User,
könnte man den Versicherungsanbieter oder Firma benennen, die solch Save-Liner anbieten.
Die Kosten wären ebenso sehr interresant.
Ich finde ,dass ist ein gutes und sicheres Angebot!
Ich bedanke mich- Werner



SafeLiner

von Ernst, geschrieben am 04.01.2012, 10:11

Guten Morgen
das läuft über www.SafeLine.call-us.at.
Bei mir wurde es von der Uniqa angeboten.
Die Kosten liegen bei ca. €120,00 im Jahr. Dafür erhalte ich von der Uniqa 10% Nachlass auf die Kasko so ist es eigentlich kostenlos.
Weiter ist auch noch ein Crash Sensor eingebaut, der nach Auslösung die Zentrale verständigt, die angegebenen Telefonnummern angerufen werden und bei nichtmelden Polizei, Rettung und Feuerwehr mit den GPS Daten sofort losschickt.
So sind auch schon viele Leben nach einem einsamen Unfall gerettet worden.



Danke für die INFO!

von Werner, geschrieben am 04.01.2012, 23:17

Hr. Ernst,
ich bedanke mich für die INFO in dieser Sache.
Lg. Werner



Auf diesen Eintrag antworten


Frohe Feiertage

von herta, geschrieben am 28.12.2011, 12:18

Liebe proNACHBAR-Mitglieder! Ich hoffe, Sie haben die Feiertage gut verbracht und bereiten sich nun auf das Sylvesterfest vor. Denken Sie bitte daran - für den Fall, dass Sie auswärts feiern und Ihr Haus allein zurückbleibt - die entsprechende Festbeleuchtung einzuschalen. (Außenlicht, Bewegungsmelder, Innenlicht in verschiedenen Räumen, etc.). Wie wir ja wissen, scheut das lichtscheue Gesindel das Licht. Nun unsere Frau Minister Bures hat das jetzt am eigenen Leib erfahren müssen, wie es ist, ausgeraubt zu werden. Vielleicht ist das ein Anstoß, die Verschwiegenheitspolitik der Wiener Polizei zu hinterfragen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und hoffentlich ein nicht allzu teures Jahr 2012. Herta


Auf diesen Eintrag antworten


Gewinnbetrug

von waltraude, geschrieben am 21.12.2011, 17:34

heute nachmittag bekam ich einen Telefonanruf mit der Vorwahl 0049, die Dame teilte mir mit das ich einen VW Passat oder 46.000 Euro gewonnen habe , die Dame verband mich mit einem Notar Dr. Rossberg der mir die Einzelheiten mitteilte ,so auch das das gewonnene Fahrzeug in der Türkei ist und das ich einen Betrag von Euro 740,oo überweisen soll denn dies sei der Betrag für den Transport. Dies kam mir spanisch vor und ich rief 133 an und erkundigte mich, es war so wie ich es mir gedacht habe ein Betrug, der Beamte ried mir in die nächste Polizeistation zu gehen um die Daten zu melden, Es war ein Betrug und ich bitte alle die in so eine Situation kommen 133 anzurufen und nichts zu überweisen.
lg. waltraude


Bravo!

von Werner, geschrieben am 22.12.2011, 01:16

Bravo, Waltraude- da sieht man wieder wie super der Bürger reagieren kann.
ProNachbar ist doch gut, wenn die Mitglieder gut informiert sind.
lg. Werner



Gewinn

von proNACHBAR, geschrieben am 22.12.2011, 15:34

Als proNACHBAR Mitglied haben Sie vollkommen richtig gehandelt! Bitte informieren Sie auch Ihre Freunde und Nachbarn.

Falscher Polizist oder echter Betrüger? Verlangen Sie den Ausweis!

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und Trickdiebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf:

■ Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher,
■ Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke,
■ Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der Hausverwaltung,
■ Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamts oder von anderen sozialen Stellen,
■ Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung,
■ Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft




Auf diesen Eintrag antworten

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  


Ihr Eintrag zu proNachbar



Wir freuen uns über Ihre Einträge. Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige E-Mail Adresse an.

Bitte beachten Sie, dass Sie aus Sicherheitsgründen nur 20 Minuten Zeit zum Absenden haben!

Ihr Gastname: *


Ihre E-Mail Adresse: *


Betreff: *


Ihre Nachricht: *




Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars verpflichten Sie sich keine beleidigenden, verleumderischen, gewaltverherrlichenden oder aus sonstigen Gründen strafbaren Inhalte hier zu veröffentlichen. ProNachbar behält sich vor, Verbindungsdaten an die strafverfolgenden Behörden weiter zu geben.
© 2007-2016 proNACHBAR • Impressum