Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

Fol-Tec
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

Lissy
 

AVOCET

Ihre Kommentare (ab 7.1.2017 wieder möglich)

Eintrag verfassen



Insgesamt 1064 Beiträge.

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  

Großartig!

von Werner Burger, geschrieben am 30.10.2013, 12:57

Liebe Leute und Mitglieder,
ich freue mich unheimlich über den internationalen Erfolg!
Das zeigt mit Beharrlichkeit, wird sich Erfolg einspielen.
Nur als Bürger und Österreicher wird man etwas nachdenklich, wenn so eine Institution international anerkannt wird und von nationalen Stellen so wie negiert wird!
Mit freundlichen Grüßen, ein ehrenamtlicher Bezirks_mitarbeiter von proNachbar Simmering.


Auf diesen Eintrag antworten


Von Speising in die große Welt

von Herbert D., geschrieben am 29.10.2013, 18:02


Habe soeben im "Wiener Bezirksblatt" (Ausgabe für Hietzing Nr.30) über Ihren großartigen Erfolg gelesen.

Gratulation!


Auf diesen Eintrag antworten


Mopeds im Grätzel

von WeWo, geschrieben am 17.10.2013, 19:06

Seit einiger Zeit rasen junge Burschen mit sehr lauten Mopeds vorwiegend durch die Heimschollegasse, Treumangasse, obere Dr. Schober Strasse. Manchmal kreisen sie stundenlang herum. Kann man irgendwas dagegen unternehmen? Manche fahren auch ohne Nummerntafeln noch dazu.
Fühlt sich noch jemand dadurch belästigt? LG, WeWo


Moped-Rowdies

von WeWo, geschrieben am 18.10.2013, 17:05

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! MfG



Auf diesen Eintrag antworten


TAXI zum Flughafen

von wisegranny, geschrieben am 20.09.2013, 22:17

Es gab inzwischen mehrere Fälle von Einbrüchen,nachdem ein TAXI zur Fahrt zum Flughafen benutzt wurde.Wer weiß mehr darüber (außer die Polizei..)und kann helfen da ein bissl Klarheit in diese Causa zu bringen? Und wieviele Betroffene gibt es bereits.Ist leider eine neue Variante von Kriminalität die bisher nicht in der Öffentlichkeit bekannt ist,und vor der daher auch noch nicht gewarnt wurde.


Taxi-Trick

von Marlene, geschrieben am 21.09.2013, 12:50

Vor diesem Trick wurde bereits - muß im Vorjahr gewesen sein - gewarnt; jemand bestellt ein Taxi zum Flughafen, steigt mit Gepäck etc. ein und unterhält sich mit dem Taxifahrer - wohin die Reise geht und wie lange man weg ist;
offenbar gibt es da dann Komplizen, denen vom Fahrer diese Informationen weitergeleitet werden (die Wohnung des Reisenden steht somit ja leer) und dann wird eingebrochen ....
so gesehen "a g´mahte Wies´n" für Verbrecher :-((



Taxi-Trick

von Martin, geschrieben am 24.09.2013, 10:45

Im April 2013 kam es zu einem Einbruch bei uns in Gießhübl. Die Familie fuhr mit Kind und Kegel zum Flughafen und hat mit dem Taxilenker über die Reisedauer und Aufenthaltsort gesprochen. Ob es einen Zusammenhang gibt kann man nichts sagen, sie könnten ja auch beobachtet worden sein.



Auf diesen Eintrag antworten


Warum will keiner nach Österreich?

von Uwe, geschrieben am 19.09.2013, 11:42

Pressemeldung der Gewerkschaft der Polizei - Bezirk Bundespolizei mit der Bitte um freundliche Beachtung:

GdP: Massiver Anstieg illegaler Migration nach Deutschland

Berlin/Hilden, den 17. September 2013: Die illegale Migration nach Deutschland, die sich bereits in den letzten beiden Jahren deutlich verstärkt hat, ist im Jahr 2013 noch einmal massiv angestiegen. Mehr als 17.000 festgestellte, unerlaubte Einreisen im ersten Halbjahr 2013 bedeuten noch einmal eine Steigerung um 20% im Bezug zum Vergleichszeitraum 2012. Gleichzeitig müssen wir, auch aufgrund vorliegender Messzahlen davon ausgehen, dass die Zahl der nicht festgestellten, unerlaubten Einreisen nach Deutschland um ein vielfaches größer ist. Die illegale Migration wird zu Teilen von kriminellen Schleuserorganisationen gesteuert, die die illegal einreisenden Menschen auch noch finanziell ausbeuten. Die Zahl von geschleusten Personen ist im ersten Halbjahr 2013 auf nahezu 4.000 und damit um fast 50 % und die Zahl der festgestellten Schleuser ist auf 840 und damit um 80 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 gestiegen. Das stellte die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin fest. "Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass wir inzwischen ein massives Problem illegaler Einreisen nach Deutschland haben. Da bisher keine wirksamen Abwehrmechanismen gegen diese Entwicklung eingeleitet wurden, muss davon ausgegangen werden, dass sich diese Entwicklung immer weiter verstärkt. Opfer dieser Entwicklung sind dabei vor allem die illegal Einreisenden selbst. Sie werden nicht nur häufig von Schleppern kriminell ausgenommen, sondern halten sich dann auch illegal und ohne jegliche soziale Sicherung auf und sind der Ausbeutung auch durch illegale Beschäftigung schutzlos ausgesetzt.

Das massive Aufwachsen illegaler Einreisen ist aber auch geeignet, die Akzeptanz für die richtige und notwendige Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und aus anderen Gründen politisch verfolgten Menschen in unserem Land zu reduzieren. Wir erwarten deshalb, dass sich die neu gewählte Bundesregierung zügig und ernsthaft mit dem Problem illegaler Migration auseinandersetzt und wirksame Gegenmaßnahmen einleitet, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei.



Illegale Zuwanderung

von herta, geschrieben am 29.09.2013, 16:23

Danke für die Information aus unserem Nachbarland. Ich denke, Deutschland hat noch mehr Probleme als wir hier in Österreich. Aber bei uns reicht es - gemessen an der Bevölkerungszahl - auch.



Auf diesen Eintrag antworten


Selbstverteidigung für Jedermann/frau

von HJZr, geschrieben am 15.09.2013, 16:21

Das ist mein erster Beitrag, aber es lohnt sich so einen Kurs zu besuchen.


Selbstverteidigung

von proNACHBAR, geschrieben am 16.09.2013, 17:11

Auch wir befürworten solche Kurse. Lesen Sie auf unserer Webseite unter Sponsoren / Partnerlinks / Jiu-Jitsu



Auf diesen Eintrag antworten


Licht Bringt Sicherheit

von Gerhard, geschrieben am 15.09.2013, 15:20

Hallo liebe ProNachbarn Freunde!
Es ist der Herbst wieder ins Land gezogen und die Nächte werden länger, zögern Sie nicht bei ausgefallenen Straßenbeleuchtungen umgehend Meldung zu erstatten. Für Wien ist es die Nummer 01/40008033, diese Nummmer ist Tag und Nacht erreichbar und ist das Lichttelefon. Am Land setzen sie sich mit ihrer Gemeindeverwaltung in Verbindung.
Im ländlichen Bereich gibt es auch schon Verbreitet eine Nummerierung auf den Masten der Beleuchtungskörper, diese eventuell gleich mitmelden, dann geht es schneller.



Licht

von proNACHBAR, geschrieben am 15.09.2013, 15:24

Vielen Dank für diesen Hinweis. Auch dieser Tipp trägt zur Sicherheit bei.



Auf diesen Eintrag antworten


2013-09-10 Durch Schreien und Lichtaufdrehen wurden die Einbrecher vertrieben

von Manfred, geschrieben am 15.09.2013, 10:45

Nachtrag zu diesem Vorfall:

Nachdem ich die verwertbaren Spuren sorgfältig eingetütete, zur PI Vösendorf brachte und dort genauen Bericht ablieferte, kann ich Ihnen nun folgendes Berichten:

Die beiden Täter konnten auf der Fluch nach 2 weiteren Einbrüchen in Hennersdorf festgenommen werden, hatte das Diebesgut, eher kleinere Wertgegenstände, noch bei sich und wurden von einer Betroffenen zweifelsfrei identifiziert!
Nach anfänglichem Leugnen wurden die Taten vor der U-Richterin aber mittlerweile gestanden.
Es handelt sich um 2 jüngere eher schmächtige Männer aus Rumänien, dunkle Typen, ovale Gesichtsform, kurz rasierte Haare, Größe etwa 1,60 und 1,70 Meter.
Ein zumindest 3. Beteiligter, mit KFZ, wird vermutet konnte aber nicht festgestellt werden.

Mittlerweile liegen ordnerweise Fälle in der PI Vösendorf auf, mit festgenommenen Personen, überwiegend aus Rumänien, wenige aus anderen Ländern. Die gefassten Rumänen sehen durchwegs so aus wie oben beschrieben und sind zumeist unter 30, also junge Männer.

Die Polizei ist also im Süden Wiens sehr aktiv, natürlich mit Hilfe sensibilisierter Bevölkerung auch Erfolgreich bei den Aufgriffen von Tätern!
Eine gewisse Verzweiflung konnte lediglich dahingehend bemerkt werden, da immer mehr Täter nachkommen, so nach der Devise 2 werden gefasst, 4 kommen nach.

Ich kann daher nur empfehlen den mechanischen und elektronischen Schutz von Objekten rasch zu verbessern, da Täter sich von Alarmanlagen mittlerweile alleine nicht mehr abschrecken lassen, wie man hier gesehen hat! Vor allem Fenster, auch Kleine werden ausgehebelt und Glasscheiben einfach eingeschlagen.

Besonders soll man auf ausspähende Personen achten, Nachbarschaftshilfe und Ihr Netzwerk sind daher hier sehr wichtig um Informationen zu erhalten und weiterzugeben!

Weiße Kastenwägen, in der Dämmerung, auch mit österreichischen Kennzeichen und alle auffällige Fahrzuge insbesondere mit Personen besetzt an unüblichen, auffälligen Stellen, sollten gemeldet und überprüft werden. Es gibt Personen die während der Einbrüche „schmiere stehen“, das sollte man auch beachten.



Auf diesen Eintrag antworten


IRISS

von Machtjanix, geschrieben am 14.09.2013, 18:21

IRISS hat mich davon überzeugt, dass diese Mitarbeiter wirklich wissen wollen, was den Bürgerinnen und Bürgern im Wesen der Sicherheit in unserem Staat am Herzen liegt. Ich kann nur jedem, der sich für dieses Kriterium interessiert, raten und empfehlen, sich an Herrn Mag. Neumann zwecks Interviewvereinbarung zu wenden. Die Auswertungen werden anonymisiert in einer Studie veröffentlicht. Vielleicht sollte man sich doch überlegen, seine Meinung zur EU und zur Sicherheit in unserem Land Stellung zu nehmen. Schimpfen und kritisieren alleine wird niemandem helfen. Ich habe Herrn Mag. Neumann als netten und objektiven Menschen kennen gelernt. In diesem Sinne Leute, tut etwas.


Auf diesen Eintrag antworten


Straßenkarten Trick

von NUWA, geschrieben am 13.09.2013, 17:36

Sehr geehrtes Pro Nachbar Team
wie bereits gepostet, hat dieser Vorfall meinen Vater betroffen. Ich werde Ihnen aber gerne in Kenntnis derartiger Vorfälle und ähnlicher, Nachricht geben. MfG NUWA


Straßenkarten Trick

von proNACHBAR, geschrieben am 15.09.2013, 10:31

Wichtig ist die sofortige bzw. zeitnahe Information.



Auf diesen Eintrag antworten

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  


Ihr Eintrag zu proNachbar



Wir freuen uns über Ihre Einträge. Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige E-Mail Adresse an.

Bitte beachten Sie, dass Sie aus Sicherheitsgründen nur 20 Minuten Zeit zum Absenden haben!

Ihr Gastname: *


Ihre E-Mail Adresse: *


Betreff: *


Ihre Nachricht: *




Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars verpflichten Sie sich keine beleidigenden, verleumderischen, gewaltverherrlichenden oder aus sonstigen Gründen strafbaren Inhalte hier zu veröffentlichen. ProNachbar behält sich vor, Verbindungsdaten an die strafverfolgenden Behörden weiter zu geben.
© 2007-2016 proNACHBAR • Impressum