Wir danken für Ihre PayPal

 
Sie finden uns auch auf:

proNachbar Facebook proNachbar Twitter proNachbar YouTube

Fol-Tec
 

 
Wir danken unseren Partnern:

Rosa Moser
 

Lissy
 

AVOCET

Ihre Kommentare (ab 7.1.2017 wieder möglich)

Eintrag verfassen



Insgesamt 1061 Beiträge.

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  

EUNWA

von rjhpresse, geschrieben am 05.01.2015, 13:58

ein Schelm der sich Böses denkt, behaupte allerdings schlichtweg dass die Polizei auf Anordnung des IM keine "Parallelgesellschaft" in Sachen "Selbst-Gemeinschaftsschutz" zulässt um nicht in den Geruch zu kommen Kriminalitätsrating und Rückgang "versteckt, beschönigt" zu halten. Jede Auffälligkeit die proNachbar meldet, die seitens der Polizei jedoch nur "still und leise" behandelt wird weist schon darauf hin dass Selbstschutz, Bürgerschutz nicht gerade erwünscht sind und die Polizeidienststellen auftragsgemäss, Öffentlichkeitsarbeit nur eingeschränkt zuzulassen haben. Ein Paradebeispiel: DIE TÄGLICHEN AUSEINANDER-SETZUNGEN ZWISCHEN DER POLIZEI & MAROKKANER/AFRIKANER "HORDEN" IN INNSBRUCK (die das öffentliche Leben mittlerweile gefährlich machen(straßen-blokaden,raub,mord,...usw.)), MACHEN AUCH ZU WEIHNACHTEN KEINE PAUSE ,... DIE POLIZEI & POLITIK SEHEN DEN TREIBEN TATENLOS/MACHTLOS ZU (& verhaften gelegentlich a paar!!!) danke für die zuschrift : der ORF hat heute berichtet, dass es sich um Marokkaner handelt ... wieder einmal ... die TT schreibt die Nationalität nicht dazu und die Kommentarfunktion bei tt. com ist aus ... wieder einmal ...danke...ich schau mal was ich finde .... Meine Recherche zu- Presseaussendung der Polizei Tirol, ergibt und ist bei diesem link zu erfahren: "Server nicht gefunden" Gestern stand noch: "die Seite" ist in Arbeit
Soviel zur gemeinsamen Bereitschaft unsere Strassen, Häuser, Wohnungen zu schützen.


Informationen der Polizei

von proNACHBAR, geschrieben am 09.01.2015, 17:24

Beobachten Sie täglich die Webseite der Polizei aus Ihrem Bundesland. Sie werden überrascht sein!



Informationen der Polizei

von rjhpresse, geschrieben am 10.01.2015, 17:51

s.G. proNachbar Team,
Eigentlich bin nicht überrascht da ich Meldungen aus meinem Bundesland laufend verfolge, bin nur überrascht dass fast ausschliesslich aus Salburg-Umgebung (eine Ausnahme Bischofshofen)kriminelle Tätigkeiten porträtiert sind. In meinem Bezirk (Wohnadresse im profil)ist scheinbar "alles ruhig", widerspricht sich nur durch sichtbar vermehrtes Auftreten ziviler Dienstfahrzeuge und lässt den Schluß ziehen daß vermehrt Kriminalpolizei und andere Kontrollorgane im Einsatz sind. Ich könnte mir vorstellen dass sich das Postenkommando in ..... via proNachbar an einer COOP, wie auch immer geartet, beteiligt.
L.G rjhpresse



Auf diesen Eintrag antworten


EUNWA

von Sig Sauer, geschrieben am 03.01.2015, 23:23

mit Staunen habe ich die Infoseite der EUNWA gesichtet. City-Angels gibt es in Wien seit ihrer Gründung am 24.12.2000. "Verein zur Förderung der Sicherheit in der eurooäischen Union". Mitgliederstand über 600, auch fremdländischer Herkunft. Ihr Motto - wachsam beim Spazieren gehen - auf massiven behördlichen Druck hin wurde der Verein 2004 aufgelöst. Detektive wurden den City Angels im Auftrag der Wirtschaftskammer auf den Hals gehetzt und zig tausende Euro machten alleine die Verwaltunsstrafen aus. Der Grund: es handelt sich um eine Tätigkeit nach dem Gewerberecht für Sicherheitsdienste. Es wurde also nicht erlaubt, in "Uniform" -rote Jacke und Schirmmütze mit CA Logo,unbewaffnet - im öffentlichen Raum tätig zu sein. Nach Auflösung des Vereines sind die City Angels in Wien aber ungebrochen aktiv, allerdings im Verborgenen - ohne "Uniform".


City Angels

von proNACHBAR, geschrieben am 09.01.2015, 17:23

Nehmen Sie mit der Organisation "City Angels" in Italien Verbindung auf.



Auf diesen Eintrag antworten


Reklame-Zettel eines Möbelmarktes namens: Seats&Sofas

von rjhpresse, geschrieben am 28.12.2014, 20:27

Finger weg, Qualität miserabel, ihr Geld ist futsch.
habe mich für ein Angebot interssiert: "Zierliche Garnitur", statt € 695.- nur € 349.-
Der allgemeine Werbetext dazu:
Couch, Sessel und Ecksofas? Seats and Sofas!

Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Relaxsessel, einem Luxus-Ecksofa in Leder oder einem besonderen Angebot? Bei Seats and Sofas sind Sie immer an der richtigen Adresse für optimales und preisgünstiges Sitzen. Seats and Sofas ist DER Spezialist für Polstermöbel.

Mit der Einführung des Giant-Take-Away Konzepts (Lieferung direkt aus Vorrat) hat Seats and Sofas einen Trend in der Möbelbranche kreiert. So ist es uns gelungen zum absoluten Vorteilspreis Sofas, Sessel und Eckkombinationen direkt ab Lager zu liefern, so dass Sie nicht mehr lange auf Ihre neuen Möbel warten müssen.

Unsere Möbelkollektion wird ständig aktualisiert und den neuesten Wohntrends angepasst. Durch die direkte Produktion und den Einkauf unserer Modelle in großen Stückzahlen, können wir höchste Qualität zu einem unschlagbar wettbewerbsfähigen Preis garantieren.

Natürlich sind alle uns Sofas und Sessel in einer Vielzahl von Bezugsstoffen und (Madras) Leder aller Qualitätsstufen zu erhalten. Jeder Bezugsstoff sowie jedes Leder ist ohne Aufpreis in verschiedenen Farben erhältlich. Unser vielseitiges Angebot Polstermöbel besteht unter Anderem aus: Ecksofas (Eckbank, Eckcouch), Loungesofas (Lounge Couch), Sessel, Relaxsessel, Sessel mit elektrischer Aufstehhilfe, Fernsehsessel, Ohrensessel, Chefsessel, ein-, zwei-, drei- und viersitzige Sofas (Couch), Hocker verschiedener Größen, Schlafsofas und Sofas in L-Form.

Unsere Verkaufsberater stehen Ihnen gerne mit kompetenter Beratung zur Seite um sicherzustellen, dass Sie ein Sofa, das Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen gerecht wird, erhalten. Von klassisch bis modern, von Retro bis Design, in unserem umfangreichen Sortiment werden Sie garantiert fündig. Willkommen bei Seats and Sofas!
Ich habe recherchiert und Erfahrungsberichte zu "Seats & Sofas" gefunden unter: web site:
.....ciao.de/Seats_Sofas__1032452
gilt die UV.
Liebe Grüsse rjhpresse



Seats&Sofas

von proNACHBAR, geschrieben am 29.12.2014, 16:16

Danke, für die Warnung an unsere Mitglieder!



Auf diesen Eintrag antworten


2015

von rjhpresse, geschrieben am 27.12.2014, 20:47

ich wünsche proNachbar per se, allen Autoren, einen guten Rutsch in`s neue Jahr und viel Erfolg, Gesundheit 2015. Möge die "Kriminalitätsrate" wie von der IM "gefaked" mit 50% Rückgang, tatsächlich eintreffen


2015

von proNACHBAR, geschrieben am 29.12.2014, 16:13

Vielen Dank!

Vielleicht wird es noch ein Rückgang von 97,3% ;-) Es wird Zeit, dass wir die tagesaktuellen Daten erhalten. Dann können wir uns selbst ein Bild von dem Rückgang (!) machen.



Rückgang der Kriminalität

von Machtjanix, geschrieben am 01.01.2015, 13:22

Es werden aber sicherlich noch 99,9 Prozent werden! Wir sind ja alle Optimisten. Ich wünsche auch allen proNACHBAR-Mitgliedern ein erträgliches Jahr 2015. Und denken Sie daran etwas Gutes zu tun und proNACHBAR mit einem kleinen monatlichen Beitrag zu unterstützen. Diese Arbeit, die proNACHBAR leistet, ist es wirklich Wert, von uns unterstützt zu werden.



Auf diesen Eintrag antworten


zeitung/waffen

von Sig Sauer, geschrieben am 26.12.2014, 13:20

wenn Sie mit einer legalen schusswaffe rechtlich einwandfrei umgehen, und diese dem gesetz entsprechend zum einsatz bringen wollen, sind sie bei einem bewaffneten täter tot, so schnell können sie gar nicht schauen.


Zeitung/Waffen

von Machtjanix, geschrieben am 01.01.2015, 13:28

@Sig Sauer. Sie haben Recht. Denn SIE DÜRFEN DEN VERBRECHER NICHT erschießen, bevor er Sie nicht erschossen hat. Dann erst ist das Notwehr. Alles klar?



Hallo, machtjanix!

von Marlene, geschrieben am 02.01.2015, 22:32

Völlig richtig - wie in der Inquisition seinerzeit - hat man die Wasserprobe überlebt, war man natürlich eine Hexe und wanderte zum Scheiterhaufen; jemandes
Unschuld hingegen war bewiesen, wenn man ertrunken ist.
So schaut´s aus.

Freibrief für (meist ausländisches) Gesindel, das ist auch im Neuen Jahr das erklärt Ziel unserer Politiker !
Prost, Michl ;-), a Doppla geht no!



Notwehr und Schusswaffen

von Machtjanix, geschrieben am 03.01.2015, 15:38

Hallo, liebe Marlene! Lange nichts gehört und gelesen. Da sind wir wieder einmal der gleichen Meinung. Aber es nützt ja alles nichts! Wir werden von unserem Michl in die Pfanne gehauen, das es nur so kracht! Ihm haben wir ja auch das Goldstück einer Vizebürgermeisterin zu verdanken. Ich wünsche Ihnen ein besseres 2015. Aber ich denke, das werden unsere Politiker nicht zulassen.



Lieber Machtjanix,

von Marlene, geschrieben am 09.01.2015, 00:38

Schön ,daß Sie auch wieder hier unterwegs sind - bevor ich mich zur Ruhe begebe - einer meiner Leitsätze von Shakespeare: "Komme was da kommen mag, die Stunde rinnt auch durch den rauhsten Tag!"
Das gilt auch für den Dopplermichl und sein grünes Beiwagerl, NICHTS WÄHRT EWIG, bekanntlich hatten ja auch die sieben biblischen Plagen einmal ein Ende :-)))und - alles was wider die Natur ist, hat auf Dauer keine Bestand! Das soll unser Trost sein, obwohl wir noch eine Durststrecke vor uns haben.
Die Grünfrau hätten wir übrigens postwendend in ihre Heimat retournieren sollen - die Griechen hätten sie jedoch auch nicht behalten.
Wahrscheinlich hat sie für die Zeit nach der Wahl schon einen tollen EU-Posten in Aussicht, in der EU (= Enstsorgungsanstalt Unfähiger).






Auf diesen Eintrag antworten


Zeitung/Waffen

von Steirer, geschrieben am 19.12.2014, 12:21

ich kann nicht nachvollziehen, warum Waffen gar so negativ beurteilt werden. Das einzige, was Verbrecher wirklich fürchten ist die Konfrontation mit einer Schusswaffe. Im Normalfall reicht die Drohung.


Zeitung/Waffen

von proNACHBAR, geschrieben am 19.12.2014, 17:19

Wir haben geschrieben - Fakt ist: Nur ein Bruchteil von Ihnen ist geschult genug, um mit einer Waffe überhaupt umzugehen. Denn es braucht regelmäßiges Training.

Contra: Für LAIEN daher streng abzulehnen!

Wenn Sie aber im Umgang mit der Waffe geübt sind (regelmäßige Schußübungen!)spricht nichts dagegen.



Auf diesen Eintrag antworten


kann mir

von Bitte, geschrieben am 13.12.2014, 17:15

jemand erklären, warum ich mich bis ins Detail registrieren lassen MUSS um Infos zu erhalten?


kann mir

von rjhpresse, geschrieben am 13.12.2014, 19:45

ohne der Redaktion, der Moderation der Seite, vorgreifen zu wollen sollten sie aufmerksam "Was ist proNachbar" durchlesen und die interne Notwendig einer offenen, ehrlichen Registrierung akzeptieren. Ihre Daten werden nur intern abgespeichert um im Bedarfsfall mit ihnen Kontakt aufnehmen zu können, auf der Seite selbst erkennen sie, unsere Autoren, die Leser ausschliesslich den "nickname" (ihr persönlicher Schutz). Also bitte keine Sorge:
PS: Um tagesaktuelle Informationen, mehr Infos zu bekommen;
"Damit wir auch Sie über die aktuellen Ereignisse informieren können bitten wir Sie, dieses Formular auszufüllen und abzusenden.

Nur mit korrektem Namen und vollständiger bzw. gültiger Adresse (Hausnummer, Stiege, Türnummer) und aktueller E-Mail Adresse können wir Sie in unserer Datenbank führen.

Wir versenden aktuelle Meldungen und allgemeine wichtige Informationen zum Thema SICHERHEIT. Sie können diesen Service jederzeit wieder beenden".
L.G. rjhpresse



Registrierung

von proNACHBAR, geschrieben am 14.12.2014, 19:01

Wir möchten reale Personen und keine "Fake" Anmeldungen. Unvollständige oder nicht existierende Adressen werden sofort gelöscht, da wir auch an unsere Mitglieder 2x im Jahr unser Magazin senden! Auch sollte es, im Falle einer Deliktmeldung, die Möglichkeit geben Rücksprache zu halten.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Das proNACHBAR Team.




nur scheinbar logisch

von anonym, geschrieben am 28.01.2015, 20:02

Im Zeitalter der Datensammelwut ist jeder berechtigt, keine Daten herzugeben. Die Antwort, nur registierte bekommen aktuelle Infos arbeitet den Krininellen letztlich in die Hände, weil einige wie ich auf dieses "Service" dann lieber verzichten. Es ist technisch kein Zwang da, dass Infos nur an Registrierte versandt werden könnten.



Auf diesen Eintrag antworten


Wechseltrick

von rjhpresse, geschrieben am 10.12.2014, 19:25

gerade jetzt und in vorweihnachtlicher Zeit ist die Brieftasche, das Geldbörsel im focus diverser "Gaunergruppen". Mein eigenes Erlebnis: Als ich gestern einen Einkafswagen per "chip" vom Vorderen getrennt habe, trat eine Frau südländischen Typs an mich heran, wedelte mit einem 5 €-Schein und sagte in gebrochenem Kauderwelsch, "chaben sie tscheinsche diese Üro for" und deutete auf auf ein`E-wagerl. Nicht das "fremde" Aussehen der Dame, sondern das aus den Augenwinkeln heraus zu beobachtende Auftreten einer dritten Person ähnlichen Charakters, hat mich stutzig werden lassen. Das Angebot, eine von mir geschenkte Marke zu nutzen wurde mit "no, tscheinsche" untermauert, mein striktes NEIN hat Beide bewogen das "Weite" zu suchen. Ich kann nicht vorverurteilen, allerdings glaube ich dass nicht der Einkaufswagen sondern meine Brieftasche, Objekt der Begierede war. Appell an vor allem ältere Menschen: prostituieren sie ihr Börsel weder vor, noch im Supermarkt, am besten nirgendwo.
L.G rjhpresse


Geldwechsel

von Machtjanix, geschrieben am 13.12.2014, 07:40

Leider ist es heute schon so weit, dass man Geld und andere Wertgegenstände so am Körper tragen muss, dass niemand auf die Idee kommt, dass man sich hier bedienen könnte. Mir selbst ist es passiert, dass mir aus meiner Jackentasche eine Telefonwertkarte im Wert von 20 Euro gestohlen wurde. An der Kassa eines Supermarktes sollte man seine Umgebung besonders gut beobachten, um nicht Opfer von Taschen- und Trickdieben zu werden.



Geldwechsel

von rjhpresse, geschrieben am 13.12.2014, 20:30

es ist traurige Realität dass auch Kinder einiger cents, des Handys wegen Ko. geschlagen werden, ältere Menschen die durch augenscheinliche Hilflosig,- Orientierungslosigkeit ganz besonders im focus der Bereicherungskriminalität stehen, Menschen die einfach nur "gut" sind, sein wollen, müssen. Das IM schliesst willkürlich Polizeiposten, beraubt dadurch den Bürger seines Sicherheitgefühles. "Ganoven" stehen im Schutz der STA (siehe Traktorgeschichte und viele, viele andere) während die Polizisten in der 30, 50er Zone kräftig abzocken



Auf diesen Eintrag antworten


VERGEWALTIGUNG-Hilfe!

von Richard Joseph Huber, geschrieben am 04.11.2014, 14:51

Der Betreff beinhaltet einen HILFERUF an ProNachbar, ebenso an die aktiven Autoren und die Bitte ev. Vorgangsweisen zu übermitteln um der betroffen Unterstützung zu gewähren oder profunde Hilfestellung anzubieten.
Diese zwei Nachrichten wurden mir übermittelt, beinhalten eine gewisse Brisanz da es sich beim "Täter" um einen Profspieler der öst. Bundesligea handeln soll. (Name, Verein liegen mir vor)
Nachricht 1) dieser junge "Mann" ist nicht nur Fußballspieler bei ....., sondern anscheinend auch ein übler Vergewaltiger! Das betroffene Mädchen wurde gerade 18 Jahre alt, sie ist meine Bekannte und eine Freundin. Bei einer gemeinsamen Feier öffnete sie uns ihr Herz und ich musste grauenhaftes Erfahren.
Dieser Typ nutzte mutmaßlich den leider übermäßigen Alkoholkonsum meiner Bekannten schamlos aus, er sperrte sie laut ihrer angaben uns gegenüber in einem Hotelzimmer ein und verging sich an dem fast bewusstlosen Mädchen. Sie war damals gerade mal 17.
Leider schämte sie sich im Nachhinein so sehr über ihre Dummheit, dass sie keine Anzeige machte. Leider ist auch ihr familiäres Umfeld so gestrickt, dass sie keinerlei Hilfe erwarten konnte und kann.
Deshalb schwieg sie bisher und selbst jetzt hat sie sich nur ihren Freunden anvertraut.Ich persönlich glaube ihr jedes Wort, den es war die Art, wie sie es Erzählte die mir zeigte, dass Sie nicht lügt.
Es gilt die Unschuldsvermutung.
Name: ....
Spielt bei ....
Nachricht2) Tatherhang:
Hallo .....,
erst mal danke für dein Angebot, wir nehmen es sehr gerne an.
Ihr gesamter Freundeskreis bemerkt in Letzter zeit einige besorgniserregende Veränderungen an ihr. Sie möchte sehr viel allein sein, wird immer stiller und läuft oft stundenlang irgendwo im Ort herum, wo sie dann auch per Handy nicht mehr zu erreichen ist. Wir alle denken das Sie diese ganze Geschichte immer mehr und mehr belastet und machen uns große Sorgen.
Also laut ihrer Aussage lief die ganze Sache so ab:
Um ihren 17 Geburtstag herum war sie mit Freunden auf einer Feier des Fußballvereins Red Bull Salzburg. Die Feier fand in Salzburg in der Nähe eines Hotels statt in dem Spieler die von auswärts kamen einquartiert waren.
Irgendwann im Laufe des Abends verlagerte sich diese Feier wohl in die Bar dieses Hotels und es wurde noch mehr getrunken.
Solange bis sie dann wohl wirklich zu fiel hatte und ihr jemand anbot sich in einem der Zimmer auszuschlafen. Sie weiß nicht mehr wer das war aber sie nahm das Angebot, wohl mehr im Vollrausch als vernünftig zu denken, an. Erst wurde sie wohl in eines der Zimmer gebracht und legte sich dort auch hin.
Kurze Zeit später ist sie wohl aufgestanden um sich auf der Toilette zu übergeben, als sie aus dem Wc zurückkam (anscheinend auf allen Vieren, wie sie sagt) stand ein Mann in ihrem Zimmer. Aus irgendeinem Grund wollte sie dann aber nicht mehr schlafen, sondern zu ihren Freundinnen und nach Hause. Also, versuchte sie das Zimmer zu verlassen.
Dieses war jedoch bereits verschlossen.
Sie wurde dann auf das Bett gezogen und na ja den Rest kannst dir denken.
Der Schock führte dann wahrscheinlich dazu das Sie kurzzeitig etwas klarer wurde und sie begann sich zu wehren und dem Typen ins Gesicht zu sehen. Und sie erkannte sofort, wer es war, weil sie ihn ja flüchtig kannte und wusste das Er ein Spieler von Red Bull Salzburg war.
Er lies erst von ihr ab, als er sein Bedürfnis an ihr abreagiert hatte.
Sie erzählte; das Sie immer wieder wegkippte und ihr extrem schlecht wurde.
Als er mit ihr fertig war, verlies er einfach das Zimmer. Dann fehlen ihr wieder Bruchstücke. Sie ist dann wohl irgendwie aus dem Hotel raus gekommen und zurück zu der Wohnung ihrer Freundin.
Sie hat sich bisher nichts anmerken lassen. Ob sie es damals dieser Freundin erzählt hat weis ich nicht. Ich denke das auch aufgrund der sehr starken Alkoholisierung und der gewissen Prominenz dieses Typen in ihr wohl die Überzeugung wuchs, dass ihr das niemals jemand Gauben würde, und sie daher und wegen der Scham und dem Wissen das Sie diese Sache immer und immer wieder würde Erzählen müssen keine Anzeige gemacht hat.
Okay, das war eigentlich in den Grundzügen das, was sie mir erzählt hat.
Was hältst du von dieser Sache?
Danke an die Redaktion, an die Seite
L.G. rjhpresse


Wir melden uns

von proNACHBAR, geschrieben am 05.11.2014, 21:57

Bin jetzt im Ausland, melde mich am Freitag. Ihr proNACHBAR



Anruf

von proNACHBAR, geschrieben am 10.11.2014, 20:14

Da uns von Ihnen keine Telefonnummer bekannt ist, ersuchen wir um einen Anruf unter +43 681 10 40 14 12 (Mo-Fr. 9:00 - 12:00. Vielen Dank



Anruf

von rjhpresse, geschrieben am 12.11.2014, 11:43

Nochmal vielen Dank für das pers. Gespräch und ihre Bemühungen, hoffe dass die causa ein "gutes Ende" findet.
L.G.



Auf diesen Eintrag antworten


Betrugsversuch via Handy

von rjhpresse, geschrieben am 03.11.2014, 18:18

wer kennt sie nicht diese "sie haben gewonnen-Masche". Die Art und Weise wie man auf perfide Art junge Menschen verunsichert und ev. zu einem Fehler verleitet ist meinem Enkel in Wien pssiert.
"Herr...", sie haben gewonnen, da das Abo noch nicht bezahlt, kann ihr Gewinn nicht ausbezahlt werden. Legen sie jetzt nicht auf, es wäre ein großer Fehler, ihr Abo verlängert sich automatisch um ein weiteres halbes Jahr, bei nicht Erfüllung wird Klage eingereicht, sie sind ein junger Mensch der solche Unannehmlichkeiten sicher nicht haben will. Ihre BLZ beginnt mit 3, um sicher zu sein dass sie der Herr... sind, bedarf es eines Geburts-und Bank- Datenabgleiches. Sie sind.... usw. Erst jetzt hat mein Enkel aufgelegt. Auf mein Anraten war er bei der Polizei, lapidare Antwort seitens der Beamten: wenn was passiert, melden sie sich wieder.
Die Tel.-Nr. die am Display auf dem Handy ersichtlich war lautet:
+100 23 200 100


Auf diesen Eintrag antworten

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  


Ihr Eintrag zu proNachbar



Wir freuen uns über Ihre Einträge. Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige E-Mail Adresse an.

Bitte beachten Sie, dass Sie aus Sicherheitsgründen nur 20 Minuten Zeit zum Absenden haben!

Ihr Gastname: *


Ihre E-Mail Adresse: *


Betreff: *


Ihre Nachricht: *




Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars verpflichten Sie sich keine beleidigenden, verleumderischen, gewaltverherrlichenden oder aus sonstigen Gründen strafbaren Inhalte hier zu veröffentlichen. ProNachbar behält sich vor, Verbindungsdaten an die strafverfolgenden Behörden weiter zu geben.
© 2007-2016 proNACHBAR • Impressum